Entry: Entschärft und verschärft Saturday, November 26, 2005



hat sich hier einiges gleichzeitig.

Fangen wir mal mit dem Guten an.
Meine "Blockade" und meine trübsinnigen Gedanken, daß ich alle meine St(r)ickereien momentan nicht schaffe, sind ein wenig ausgeräumt.

Mein Beitrag für den Round Robin ist so gut wie fertig. Ich habe tatsächlich jeden Tag abends jeweils ein Band gestickt. So fehlt jetzt nur noch das letzte. Motiv ist schon ausgesucht, Farbe auch, aber ich muß noch ein bißchen zählen und entwerfen, da die Besitzerin gerne möchte, daß wir unseren Namen und unsere Herkunft in dem Band verewigen. Aber das sollte an einem weiteren Abend zu schaffen sein.
Das habe ich mir für Mittwoch vorgenommen, wenn ich aus München wieder daheim bin. Und dann kann der Round Robin mit nur einem Tag Verspätung seinen Weg Richtung Australien nehmen.
Na, wenn das mal keine gute Nachricht ist.

Das zweite Paar Kuschelsocken habe ich angestrickt und auch das sollte bis zu meiner Rückkehr fertig sein. Mit der dicken Wolle und den 7er-Nadeln geht es ja recht schnell. Das Stricken ist zwar etwas beschwerlicher, weil die Nadeln so lang (immerhin 20 cm *g*) und dick sind, aber dafür braucht man nur wenige Reihen, um ein paar Zentimeter fertig zu haben.
Da scheint also auch alles im grünen Bereich zu sein. Dann werden die Socken nach meiner Rückkehr eingepackt und sich auf den Weg machen.

Den Nikolaussocken habe ich noch nicht begonnen. Aber die Wolle liegt schon hier (weiße Glitzer-Fussel-Wolle und doppelt zu strickende dunkelrote Wolle). Ein Muster möchte ich eigentlich nicht stricken; aber vielleicht entscheide ich mich doch noch anders. Mal sehen.
Aber das werde ich wohl auch gut schaffen bis Mittwoch.

Sofern alles glatt geht in den nächsten drei Tagen, hat sich diese Hektik zumindest erst einmal entspannt. Dann steht noch der Auftrag für Gertraud an; den werde ich am nächsten Wochenende in Angriff nehmen, so daß sie die Socken für ihre Freundin spätestens in der letzten Klavierstunde vor Weihnachten mitnehmen kann.

Und inzwischen traue ich mich sogar damit zu kokettieren, ob ich bis Weihnachten noch zwei weitere Paare schaffe. Zum einen würde ich gerne meine Freundin mit einem weiteren Paar Socken beglücken und zum anderen bat mich meine Mutter heute, ob ich ihr nicht noch ein schönes warmes Paar Socken stricken könnte.
Noch vor einem Jahr hatte sie gesagt, daß sie keine selbstgestrickten Socken wolle. Wahrscheinlich hatte sie da noch die kratzende selbstgestrickte Kriegsunterwäsche aus ihrer Kindheit und Jugend im Kopf. Zum Geburtstag habe ich ihr einfach ein Paar Socken geschenkt und sie ist seitdem ganz hin und weg, wie schön die Socken doch seien und wie gut sie wärmen. Und kratzen tun sie auch nicht.
Ach Mutter, dein Wunsch soll mir Befehl sein. Auch wenn ich dich erst einmal auf Anfang nächsten Jahres vertröstet habe (ich will schließlich keine Zusagen machen, die ich nicht halten kann), hoffe ich doch, daß ich dir schon zu Weihnachten eine Freude machen kann.
Aber wie gesagt: mit diesen beiden Paaren will ich mir nicht wieder neuen Druck aufbauen. Wenn ich es schaffe, ist es gut. Wenn nicht, werden es halt Neujahrs- oder Dreikönigsgeschenke.

Tja, und das nicht so Gute?
Das ist die Wettersituation im Bergischen Land. So einen Schneefall hat es hier noch nicht gegeben; jedenfalls nicht so lange, ich schon lebe. Über Nacht sind hier ca. 80 Zentimeter Schnee gefallen.
Gut, okay, Schnee war angesagt. Aber doch nicht so viel. Ich hatte mir ein paar Schneeflocken erhofft und auch ein bißchen weiße Pracht. Aber doch bitte nicht, daß ich beim Heraustreten aus der Tür bis zum Popo im Schnee versinke...
Das Ganze hat natürlich landesweit zu großem Chaos geführt. Autobahnen sind gesperrt, Tausende Autofahrer stecken auf den Autobahnen fest, inzwischen manche sogar schon eine Nacht und einen Tag. In Münster/Osnabrück sind 250.000 Menschen ohne Strom. Und das schon den zweiten Tag.
Der ÖVPN war und ist immer noch lahmgelegt in vielen Orten. Remscheid und Radevormwald - unsere direkten Nachbarstädte - waren heute nachmittag noch abgeschlossen und sozusagen zwei einsame Inseln oben auf dem Berg.

Hoffentlich legt sich das bis Montag ein bißchen. Gut, ich bin in München. Mir kann das eigentlich egal sein. Aber es sind so viele Menschen unterwegs, die mir etwas bedeuten, daß ich sie nicht in Gefahr wissen möchte.
Und ganz besonders für Erik gilt: paß auf dich auf, Liebster!

In München werde ich versuchen trotz eines sicherlich anstrengenden und langen Seminars ein bißchen abzuschalten, damit ich den Arbeitsstreß der letzten Wochen ein wenig hinter mir lasse.
Meine horrenden Arbeitsrückstände, die durch meine Sonderaktion aufgelaufen sind, habe ich aufgelistet, so daß die Kollegen direkt sehen können, ob sich jemand zu Recht beschwert. Und dann werde ich Donnerstag und Freitag hoffentlich ein wenig aufarbeiten können, bevor ich in der Woche danach wieder nicht im Büro sein werde, da ich noch auf weitere Seminare zum Thema "Kindergeldrecht im öffentlichen Dienst" gehen muß/darf.

Und nächste Woche gibt es dann hoffentlich auch wieder Bilder zu sehen, wenn ich den RR fertig habe und die Kuschelsocken bei der Empfängerin angekommen sind. Und überhaupt: ich habe noch einige Bilder von fertigen Sachen im PC, die ich noch nicht gezeigt habe. Dann geht es hier wieder ein bißchen bunter zu.

   2 comments

Karin
November 30, 2005   08:31 PM PST
 
Hallo Bine,

bin jetzt aus München zurück und hier zu Hause liegt immer noch Schnee. Die Straßen sind frei. Aber auf den Gehwegen, Dächern und in den Gärten ist noch reichlich vorhanden.

Klaralund besteht immer noch aus 4 Einzelteilen. Werde es bis Samstag auch nicht schaffen. Dank der vielen Überstunden und der Tage in München.

Freu mich schon.

LG Karin
Bine
November 27, 2005   01:48 AM PST
 
Hallo Karin,
komisch, dass ausgerechnet vor Weihnachten immer so ein Gedrängel bei den Socken herrscht. Kommt mir furchtbar bekannt vor. Als ob man Socken nur dann bekommen könnte ;-).
Mit dem Schnee ist es bei euch ja wirklich heftig. Dass sogar ich im platten Flachland der Schnee liegen geblieben ist, hat mich schon erstaunt. Wie muss es dann erst bei euch "auf'm Berg" aussehen? Ich mag es mir gar nicht vorstellen. Ich hoffe auch, dass bis Montag alles in geordneten Bahnen verläuft. Einen Besuch am Sonntag in Dortmund habe ich schon abgesagt.
Ich hoffe, du hast nicht zu viel Stress in München und wir sehen uns dann am Samstag im Zug. Was macht dein Klaralund? Meiner wartet noch ;-).
Bussi
Bine

Leave a Comment:

Name


Homepage (optional)


Comments