<< September 2016 >>
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

Meine Links:

Meine Homepage

Eriks Homepage

Mein aktueller Blog


Wollverbrauch 2005:
6339 Gramm





If you want to be updated on this weblog Enter your email here:



rss feed



Saturday, December 17, 2005
Geschlossen

Ab sofort geht es nur noch hier weiter.

Und wer die URL lieber ausgeschrieben sehen möchte:   http://karin.designblog.de

 

Es tut mir leid, dass jetzt viele von Euch Ihre Links und Favoriten ändern müssen/wollen, und ich weiß auch, dass das lästig ist, aber ich sehe hier keine Zukunft mehr.

 

Seit der Umstellung hat sich vieles verändert und die Handhabung erscheint mir noch umständlicher als vorher. Da zudem das Ganze von einem englischsprachigen Anbieter kommt, habe ich beschlossen, mir eine neue Blog-Heimat zu suchen.

Ich habe nämlich keine Lust, mich nächtelang durch englische Hilfetexte und FAQs lesen zu müssen. Und mich trotz eines nicht kostenfreien Blogs auch noch über die Funktionalität ärgern.

 

Ich würde mich freuen, wenn viele von Euch auch in meinem neuen Blog weiterlesen.

Noch ist es da ein bißchen leer, aber in den nächsten Wochen wird es sich dort schnell füllen, so dass ich wahrscheinlich schnell vergessen habe, dass ich mal woanders zu finden war.

Und wenn ich mal Sehnsucht nach alten Einträgen oder Bildern habe, kann ich ja trotzdem hierher kommen. Der Account wird nicht gelöscht; er bleibt bestehen, wird aber halt nur nicht mehr mit Leben gefüllt.

 

Auf Wiederlesen!


Posted at 20:06 by stitchwitch
Deine Meinung?!?  

Wednesday, December 14, 2005
Von der schnellen Truppe

ist das Team von Designblog. Das muß ich sagen.
Ist auf jeden Fall schon mal ein guter Start.
Mein neuer Blog (karin.designblog.de) wurde gestern abend freigeschaltet und wartet jetzt darauf, von mir befüllt zu werden.
Noch herrscht dort natürlich gähnende Leere, aber spätestens zum Jahresbeginn werde ich alles ein bißchen gemütlich eingerichtet haben und dort hin umziehen.
Einen entsprechenden Link gibt es dann hier natürlich zu gegebener Zeit. Aber erst muß ich noch ein bißchen Vorarbeit leisten, bevor ich Euch einladen kann. Wink

Ja, und ich selber war allerdings nicht ganz so schnell. Habe mich erst heute zur Wollfee-Aktion angemeldet.
Habe ein wenig gezögert, weil wir zu Hause Umzugspläne geschmiedet haben und ich nicht wollte, daß ich meine Wollprinzessin enttäuschen muß, daß ich so gar keine Zeit habe. Das hätte ich nicht fair gefunden, weil sich ja jeder darauf freut, von seiner Partnerin etwas zu hören und vor allen Dingen zu bekommen.
Da sich die Pläne aber verflüchtigt haben, habe ich mich jetzt endgültig entschieden, daß ich es wirklich wage.
Und bin natürlich schon ganz gespannt, wen ich bewichteln darf.


Posted at 20:18 by stitchwitch
Deine Meinung?!?  

Tuesday, December 13, 2005
Derangiert

und deplaziert sieht hier alles irgendwie aus, seitdem blogdrive am Wochenende einige Umstellungen gemacht hat.
Gefällt mir üüüüüüüberhaupt nicht. Irgendwie längst nicht mehr so "komfortabel" wie es vorher war. Und mich durch die ganzen Anleitungen (auf englisch natürlich) durchzuarbeiten - nee, dazu habe ich nicht wirklich Lust.

Umzugsgedanken habe ich mir schon eine Weile gemacht und so hat das jetzt auch den Ausschlag gegeben, mich nach einem neuen Domizil umzuschauen, wenn schon der privat geplante Umzug nicht klappt.

Habe also daher die "sagenumwobene" Bea kontaktiert und werde also auch bei Designblog unterkommen. Und so ab dem neuen Jahr könnt Ihr mich in meinem neuen Zuhause finden.

Bis dahin werde ich hier noch gelegentlich bloggen, aber bitte nicht wundern, wenn nicht alles so schön in Form ist wie bisher. Für die paar Tage des Überganges möchte ich mir das nicht mehr aneignen und werde dann lieber meinen karin.designblog schön gemütlich einrichten.

Ich hoffe, daß wir uns "wiederlesen". Big Smile


Posted at 13:20 by stitchwitch
Deine Meinung?!?  

Saturday, December 10, 2005
Wochenschau

Eine Woche ohne Büro liegt hinter mir. Ich hatte ein paar Tage frei, aber zwischendurch war ich auch auf Seminar und ich habe mir nur die Arbeitstage drum herum frei genommen.
Auch wenn ich viel unterwegs war und so gut wie keine Ruhe hatte (dabei brauche ich gerade die dringend), war es eine sehr schöne Woche.

Es fing an mit unserem schönen Zugsocking, in die "Stecknadel" nach Siegen. Es war ein gelungener Tag. Wir haben uns alle gut verstanden. Ich habe einige Bekannte wiedergesehen und neue Strickerinnen kennen gelernt; etliche Blogs und Blognamen haben nun ein Gesicht bzw. einen "richtigen" Vornamen bekommen.
Im Laden selber hat es mir auch gut gefallen. Die Auswahl war groß und der Inhaber hat sich sehr um uns bemüht.
Ein Bild von der dort erstandenen Wolle erspare ich Euch (ist alles schon schön im Schrank einsortiert), aber ich kann Euch versichern, daß einiges Schöne dabei war.

Die erste Wolle ist auch schon verstrickt, und zwar zu einem Kapuzenschal wie Ute ihn an diesem Tag anhatte. Für passende Stulpen hat die Wolle auch gereicht und es sind sogar noch ca. 100 Gramm übrig geblieben.
Die Wolle ist die "Two in One" von Schachenmayr. Sie ließ sich gut verstricken und die Farbe gefällt mir gut. Und ergiebig war die Wolle obendrein.
Hier aber nun ein Foto von dem Kapuzenschal:

Am Sonntag habe ich mir dann einen faulen Tag zu Hause gemacht, fleißig an meinem Kapuzenschal gestrickt, ein bißchen Wäsche gewaschen, mit den Katzen gespielt und geschmust, bin keinen Schritt vor die Tür gegangen.

Montag war dann Shopping in der City angesagt. Ich mußte einige Dinge besorgen und so kam ich nach dem abschreckenden Erlebnis in dem Wollgeschäft (siehe Eintrag vom Montag) dennoch mit Tüten beladen nach Hause.
Alles, was ich besorgen mußte, habe ich bekommen. Außerdem habe ich auch eine neue Winterjacke gefunden. Hatte ich schon vorher Ausschau nach gehalten, aber irgendwie war das Passende nicht dabei. Waren Farbe und Preis nach meinem Geschmack, war meine Größe nicht mehr da. Und Jacken, die paßten, gefielen mir nicht hundertprozentig. Da habe ich dann halt auch nichts gekauft.

Am Nikolaustag war ich dann auf Seminar. Es war wieder ähnlich erfolgreich wie in München und ich konnte das dort Gelernte auch direkt anwenden und an einigen Stellen mit meinem neuen Wissen glänzen. Wink 
Das an sich trockene Thema hat der Dozent gut rübergebracht und seine vielen Aufgaben, die er für uns mit hatte, waren lustig und lebhaft ausgeschmückt, so daß man immer ein bißchen schmunzeln konnte. Aber trotzdem - oder gerade deswegen - habe ich viel gelernt.

Mittwochs habe ich mit vier Kolleginnen einen Ausflug gemacht. Wir machen das immer einmal im Jahr, daß wir einen Tagesausflug in die Nähe unternehmen. Diesmal ging es nach Bernkastel-Kues an die Mosel, weil dort ein schöner Weihnachtsmarkt sein sollte. Dort konnte ich dann auch prima meinen neuen Kapuzenschal zum ersten Mal ausführen. Wink
Naja, der Ort ist sehr malerisch, aber der Weihnachtsmarkt war eher bescheiden. Maximal 30 Buden waren es, an mehreren Stellen im Ort verteilt. Da es auch ziemlich kalt war und obendrein regnete, war es eher schwierig, die fünf Stunden, die wir dort hatten, gut rumzukriegen.

Aber auch das haben wir natürlich geschafft. Wir sind den Ortskern mehrfach hoch und runter gegangen, haben uns wirklich alle Buden des Weihnachtsmarktes angeschaut. Mittags sind wir dann in einem Kartoffel-Restaurant eingekehrt und nachmittags haben wir uns in einer Konditorei hausgemachte Kuchen und Pralinen schmecken lassen.

Es war ein schöner Tag, auch wenn natürlich die anderen viel von der Arbeit erzählt haben und nicht gerade Positives. Es ist momentan megaviel zu tun (das wußte ich auch letzte Woche an meinem letzten Arbeitstag schon) und meine Mädels und Buben schaffen das Pensum vorne und hinten nicht. Entsprechend explosiv war wohl auch die Stimmung.
Na, da kann ich mich für Montag ja auf einiges gefaßt machen. Nicht nur viel Arbeit sondern auch schlechte Laune und Meckerei werden mich erwarten. Aber das soll mich heute noch nicht stören. Shades

Tja, am Donnerstag ging ich wieder auf große Reise nach Siegen. Es war ein ganz spontanes Single-Zugsocking. Morgens noch schnell mit Ute telefoniert und nicht ganz drei Stunden später stand ich schon in Hüttental-Geisweid auf dem Bahnhof und wurde von Ute empfangen. So wie Samstag auch schon.
Wir sind dann als erstes noch einmal in die "Stecknadel" gegangen. Ich brauchte noch ein bißchen Nachschub, den ich ja hier in Wuppertal nicht bekommen habe. Außerdem ist noch Wolle für einen weiteren Kapuzenschal mit nach Hause gekommen, die dann farblich gut zu meiner neuen Jacke paßt. Ich denke, daß ich heute oder morgen mit stricken anfangen werde. Ich würde das Tuch nämlich gerne an Weihnachten ausführen. Smile

Anschließend hat mich Ute dann mit zu sich nach Hause genommen und wir haben ein paar Stunden getratscht, Strickbücher angeguckt, Wollvorräte bestaunt etc. Es war ein richtig schöner Nachmittag. Danke, daß du so spontan Zeit hattest, liebe Ute.
Und eines ist sicher: solch ein Treffen wiederholen wir bestimmt - entweder in Siegen oder in Wuppertal.
Auf der Rückfahrt ist dann übrigens bereits die Socke fertig geworden, die ich erst am Mittwoch auf der Busfahrt an die Mosel begonnen hatte.

Gestern und heute (und wohl auch morgen) stehen im Zeichen des Haushaltes. Gestern habe ich mich ein wenig ums Wohnzimmer gekümmert und dann habe ich nachmittags einige Einkäufe erledigt. Der Kühlschrank war arg leer und Erik brauchte einige Dinge. Da habe ich dann hier im Ortsteil eingekauft. Und ein neues Notenbuch fürs Klavier habe ich auch bekommen. Da kann ich also wieder ein bißchen vor mich hinklimpern.

Abends bei der WM-Auslosung ist dann bereits die zweite Socke fertig geworden. Das nenne ich rekordverdächtig. In drei Tagen hatte ich ein Paar Socken noch nie fertig.
Naja, aber durch die langen Bus- und Zugfahrten hatte ich ja auch ein bißchen Zeit und konnte mehr stricken, als ich sonst in einer ganzen Woche schaffe.

Hier sind die Socken aus Mega Boots Stretch (Farbe 702), die meine Mutter zu Weihnachten bekommen wird. Sie wollte etwas Buntes; ich denke, daß diese Socken bunt genug sind:

Heute morgen läuft auch schon die Waschmaschine heiß und ich werde fleißig durch die Wohnung wirbeln, bevor am Mittag wieder eine Sängerin zur Probe kommt. Während die hier "jodelt", werde ich dann ein Päuschen einlegen und an den braunen Weihnachtssocken für Eriks Schülerin weiternadeln. Montag in einer Woche kommt sie nämlich zum letzten Mal in diesem Jahr zum Unterricht und da muß sie schließlich die Socken mitnehmen können.

So, und gleich bringe ich noch das Tauschpaket auf den Weg, damit Steffi nächste Woche in den vielen schönen Knäueln baden kann. Die Knäuel auf der rechten Seite sind die, die bei mir geblieben sind, und die auf der linken Seite machen sich jetzt mit dem Paket weiter auf die Reise. Vielleicht gefallen sie ja der einen oder anderen.


Posted at 12:08 by stitchwitch
Deine Meinung?!?  

Friday, December 09, 2005
Sie haben Post!

Das war wirklich eine Woche der Geschenke und Pakete und unser Postbote hatte jede Menge zu tun.
Es fing damit an, daß zwei Wichtelpakete ankamen von den Wichtelaktionen, bei denen ich mitgemacht habe.

Das sind als erstes einmal die Kuschelsocken, die Christine mir gestrickt hat. May I proudly present:
Genau meine Farben: rosa gemixt mit brombeer. Schön. Es sind die ersten Socken, die jemand Anderes für mich gestrick hat, und sie sind so richtig nach meinem Geschmack. Und passen tun sie auch gut. Daß sie wirklich kuschelig warm sind, weil mit 2 Fäden gestrickt, brauche ich ja wohl nicht extra zu erwähnen. Denn schließlich war es ja eine Kuschelsocken-Aktion, die Corinna für uns organisiert hatte.
Vielen Dank für die tolle Idee und es war zwar die erste Strick-Wichtelei, bei der ich mitgemacht habe, aber es wird ganz sicher nicht die letzte sein.
Und auch an Christine, die mir diese schönen Zopfmustersocken gestrickt hat, nochmal ein ganz liebes Dankeschön.

Dann kam noch eine prall gefüllte Nikolaussocke bei mir an, und zwar von Sandy:

Diese Riesensocke war mit vielen Leckereien gefüllt; so fand ich z. B. Schoki, Nougat, Gummibärchen und schöne Weihnachtsservietten in dem Strumpf. Mjam. Das meiste ist auch schon aufgegessen. *g* Sandy, auch dir ein herzliches Dankeschön.

Außerdem ist wieder ein Sockenwoll-Tauschpaket hier eingetrudelt. Nun überlege ich noch, was ich rausnehmen soll. Jedes Mal, wenn ich das Paket aufmache, treffe ich eine andere Wahl. Aber ich glaube, ich bleibe bei den ersten beiden Knäueln, die ich mir anfangs ausgesucht habe.
Was ist reintun werde, weiß ich auch schon.

Und zum Abschluß der Woche ist dann heute auch endlich bei mir die Interweave Knits Winterausgabe gelandet. Habe auch schon kurz durchgeblättert. Es sind ein paar schöne Sachen dabei. Genau wie in der neuen Knitty übrigens. Aus letzterer werde ich bestimmt etwas nachstricken.
Aber erst im nächsten Jahr.

Für die beiden Wichtelaktionen war ich selber natürlich nicht untätig und habe auch etwas gestrickt.

Bei der Kuschelsocken-Wichtelei durfte ich Bianca bestricken. Ich habe ihr dann zwei Paar Socken gestrickt.
Da diese ersten hier

nur 60 % Wolle enthielten und somit nicht den "normalen" Qualitätsanforderungen an Sockenwolle entsprachen, habe ich dann noch ein weiteres Paar gestrickt. Das war dann aus 100 % Wolle.


Bianca gefallen Gott sei Dank die Socken und sie passen auch. Da bin ich aber froh. Denn ein bißchen aufgeregt war ich schon. War schließlich das erste Mal, daß ich an einer Strick-Wichtelei teilgenommen habe.

Und bei der Nikolaus-Socken-Aktion habe ich für Uta gestrickt.
Dieses Söckchen

habe ich mit ein paar Leckereien für sie gefüllt.

So, und da mir das so viel Spaß gemacht hat und ich bei beiden Aktionen scheinbar nicht daneben lag, überlege ich jetzt, ob ich mich bei der dritten Wollfee-Aktion anmelden soll. Wäre dann für mich die Premiere.
Naja, ein paar Tage kann ich ja noch darüber nachdenken. Reizen würde es mich schon, aber ich weiß nicht, ob meine bescheidenen "Strickkünste" reichen, um meine Partnerin zufriedenzustellen. Denn wenn ich sehe, welche Koriphäen sich da so alles angemeldet haben, zweifle ich doch ein bißchen, ob ich es wagen soll.
Aber kommt Zeit, kommt Rat.

Posted at 20:19 by stitchwitch
Deine Meinung?!?  

Monday, December 05, 2005
Kontrastprogramm

Die Auswahl und der Service, die Freundlichkeit und Beratung in der "Stecknadel" in Siegen (jaaa, ich war beim Zugsocking auch dabei) waren einfach erstklassig.
Kein Wunder also, daß ein paar schöne Knäuel Wolle in meinem Korb gelandet sind.

Die erste Wolle ist auch schon angestrickt und der Kapuzenschal à la Ute ist so gut wie fertig. Das heißt, fertig gestrickt ist alles; ich muß nur noch die Fäden vernähen. Das mache ich dann morgen abend, denn ich möchte den Kapuzenschal gern am Mittwoch schon ausführen, wenn ich mit vier Kolleginnen einen Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Bernkastel-Kues mache.
Der schöne Kapuzenschal wird auf meiner neuen Jacke, die ich mir heute gekauft habe, bestimmt gut aussehen.

Aber nun weiter zum eigentlichen Thema.
In der "Stecknadel" war es rundum schön, wie der ganze Tag überhaupt, und die Verkäuferinnen wurden nicht müde, uns zu beraten, Nachschubknäuel zu holen, Farbvariationen heranzubringen und mit Tipps zur Seite zur stehen. So sollte es doch eigentlich sein, um zufriedene Kunden längerfristig an ein Geschäft zu binden, gell?

Schade, daß sich das noch nicht überall rumgesprochen hat. Gerade hatte ich heute ein Erlebnis, das umso mehr ins Gewicht fällt, weil ich gerade vorgestern gesehen habe, daß es auch anders sein kann.

Ich bin heute also in ein Wollgeschäft gegangen, weil ich für meinen Kapuzenschal noch nach "Puschelwolle" à la Brazilia Ausschau halten wollte. Ich also mit dem angestrickten Schal bestückt in das Wollgeschäft und ganz genau meine Wünsche erklärt.
"Ich hätte gern Puschelwolle mit möglichst langen Fransen. Die Farbe bitte so, daß sie schön mit meinem Schal harmoniert. Also Ton in Ton."

Die Wolle ist bordeauxrot und mit altrosa und lila Fäden durchwirkt, also eine "trendy" Farbe.
Als erstes hält mir die Verkäuferin neonpink vor die Nase. Nee, bitte Ton in Ton; es soll edel aussehen. Dann kommt knallrot. Häh, sind Sie vielleicht farbenblind?
Und dann der Spruch: "Nehmen Sie doch dunkelblau oder schwarz. Zur Not geht auch weiß. Muß doch nicht die Farbe des Schals sein."
Haaaaalloooo? Ich möchte das aber gerne so.
"Naja, da haben Sie sich halt eine Farbe ausgesucht, die nicht so gut läuft."

Bitte wie soll ich das verstehen? Die Regale sind überall voll mit eben diesen Farben. Von diversen Herstellern, immer wieder diese Farben. Es sind die Farben dieses Winters.

Fast bereute ich es schon, in den Laden gegangen zu sein. Aber gut, ich hatte ja noch eine "Fashion Trend Stripe" gesichtet, die ich gerne mitnehmen wollte. 6 Knäuel wollte ich.
Als erstes sucht die Verkäuferin zwar sechs Knäuel zusammen, aber in drei unterschiedlichen Farben (ich glaube, sie war wirklich farbenblind). "Nein, aber ich will nur diese eine hier."
Sie also gesucht, allerdings irgendwie nur halbherzig. Hatte sie natürlich nichts mehr von nur noch diese zwei Knäuel. Kein Wort davon, daß sie versuchen könnte, nochmal nachzubestellen. Schließlich schien gerade diese Farbe gut gegangen zu sein, denn von anderen Farben war noch reichlich da.
"Schade, daß sie die nicht mehr da haben."
Und was sagt sie daraufhin? "Na, Sie fangen aber auch reichlich spät an. Kein Wunder, daß alles schon weg ist."

Hm, eigentlich hätte ich mich da schon umdrehen sollen, aber in Ermangelung einer 8er Bambusnadel verlangte ich dann noch nach dieser, um dann den Laden wenigstens mit einem Teilerfolg wieder zu verlassen.
Ich also meinen letzten Wunsch geäußert. Und wißt Ihr, was die Verkäuferin darauf sagte?
Ich kann es gar nicht glauben. Mit spitzen Fingern zog sie die Nadel vom Ständer, hielt sie mir hin und sagte mit recht pikierter und spitzer Stimme: "Die ist aber sehr teuer."
Ich dachte, ich höre nicht richtig. Und es hörte sich nicht danach an, daß sie mich nur vorwarnen wollte, sondern es klang mehr nach "Können Sie sich das überhaupt leisten?"
Nee, das haben wir nicht nötig, oder?
Und so habe ich mich darauf hin engültig umgedreht und bin aus dem Laden raus, ohne auch nur einen Cent da zu lassen. Und ganz sicher wird mich dieser Laden nicht wieder sehen. Da nehme ich lieber weitere Wege in Kauf wie z. B. letzten Samstag oder bestelle im Internet. Manche Geschäftsinhaber scheinen es nicht anders zu wollen. Und dann beschweren sie sich, daß keiner mehr bei ihnen vor Ort kauft.

Aber glücklicherweise kann es ja auch anders sein. Die "Stecknadel" war ein guter Beweis dafür und meine lokale Wolldealerin gibt sich auch immer sehr viel Mühe und berät und bestellt, wenn sie etwas gerade nicht da hat.

Posted at 23:33 by stitchwitch
Eure Meinungen (1)  

Wednesday, November 30, 2005
Wieder daheim

bin ich aus München.

Es waren drei gute Tage in München.
Das Seminar war einfach toll; die Dozentin hat die vielen Paragraphen und Zahlen wirklich lebhaft und nachhaltig rübergebracht. Das sollte eine Weile vorhalten und man auf dem Gelernten gut aufbauen können.
Die Unterbringung in dem Seminarhotel und die Verpflegung dort waren spitzenmäßig. Die 4 Sterne hatte das Hotel nicht zu Unrecht.

Wolle Rödel habe ich am Montagabend auch einen Besuch abstatten können; gut, daß die bis 19 Uhr geöffnet haben. Mensch, hatten die schöne Wolle. Am liebsten hätte ich soooooooooo viel mitgenommen. Aber dann habe ich mich mit ein paar Knäuelchen dieser vier Farben der "Acapulco" (die eingezwirnten Farbverläufe sind einfach toll) begnügt.

Von der hellgrundigen möchte ich bald schon einen Schal (ich denke da momentan an einen Wavy) beginnen. Oder doch vielleicht lieber ein Tuch?
Die Wolle ich kuschelig weich und besteht aus Merino, Poly und Viscose. Hach, die ist richtig schmusig.

Und dank der Fahrt und der beiden Abende allein auf dem Hotelzimmer habe ich die Wichtelsocken rechtzeitig fertig bekommen und auch die einzelne übergroße Nikolaussocke. Hat also alles noch rechtzeitig hingehauen.
Heute nachmittag habe ich dann die beiden Pakete fertig gemacht und morgen können sie sich dann per Hermes auf den Weg zu den Empfängerinnen machen und somit rechtzeitig zu Nikolaus ankommen.
Ein Foto möchte ich noch nicht zeigen, da ich ja meinen Absender auf den Paketen angegeben habe und dann die Empfängerinnen keine Überraschung mehr am Nikolaustag hätten, wenn sie hier schon im Blog die Bilder sehen würden.

Nun werde ich noch das blaue Paar zu Ende stricken, das ich momentan auf den Nadeln habe. Ich hoffe, daß ich das bis Freitag schaffe. Dann kann ich es doch mit dem RR am Samstag nach Australien schicken.
Heute habe ich es nämlich nicht zur Post geschafft und morgen und übermorgen werde ich zu den üblichen Öffnungszeiten nicht hier sein.

Und zum Zugsocking nach Siegen am Samstag kann ich dann schon die braunen Weihnachtssocken für Gertrauds Freundin mitnehmen.
Ist momentan also alles wieder im grünen Bereich. Freu.

Posted at 21:26 by stitchwitch
Deine Meinung?!?  

Saturday, November 26, 2005
Entschärft und verschärft

hat sich hier einiges gleichzeitig.

Fangen wir mal mit dem Guten an.
Meine "Blockade" und meine trübsinnigen Gedanken, daß ich alle meine St(r)ickereien momentan nicht schaffe, sind ein wenig ausgeräumt.

Mein Beitrag für den Round Robin ist so gut wie fertig. Ich habe tatsächlich jeden Tag abends jeweils ein Band gestickt. So fehlt jetzt nur noch das letzte. Motiv ist schon ausgesucht, Farbe auch, aber ich muß noch ein bißchen zählen und entwerfen, da die Besitzerin gerne möchte, daß wir unseren Namen und unsere Herkunft in dem Band verewigen. Aber das sollte an einem weiteren Abend zu schaffen sein.
Das habe ich mir für Mittwoch vorgenommen, wenn ich aus München wieder daheim bin. Und dann kann der Round Robin mit nur einem Tag Verspätung seinen Weg Richtung Australien nehmen.
Na, wenn das mal keine gute Nachricht ist.

Das zweite Paar Kuschelsocken habe ich angestrickt und auch das sollte bis zu meiner Rückkehr fertig sein. Mit der dicken Wolle und den 7er-Nadeln geht es ja recht schnell. Das Stricken ist zwar etwas beschwerlicher, weil die Nadeln so lang (immerhin 20 cm *g*) und dick sind, aber dafür braucht man nur wenige Reihen, um ein paar Zentimeter fertig zu haben.
Da scheint also auch alles im grünen Bereich zu sein. Dann werden die Socken nach meiner Rückkehr eingepackt und sich auf den Weg machen.

Den Nikolaussocken habe ich noch nicht begonnen. Aber die Wolle liegt schon hier (weiße Glitzer-Fussel-Wolle und doppelt zu strickende dunkelrote Wolle). Ein Muster möchte ich eigentlich nicht stricken; aber vielleicht entscheide ich mich doch noch anders. Mal sehen.
Aber das werde ich wohl auch gut schaffen bis Mittwoch.

Sofern alles glatt geht in den nächsten drei Tagen, hat sich diese Hektik zumindest erst einmal entspannt. Dann steht noch der Auftrag für Gertraud an; den werde ich am nächsten Wochenende in Angriff nehmen, so daß sie die Socken für ihre Freundin spätestens in der letzten Klavierstunde vor Weihnachten mitnehmen kann.

Und inzwischen traue ich mich sogar damit zu kokettieren, ob ich bis Weihnachten noch zwei weitere Paare schaffe. Zum einen würde ich gerne meine Freundin mit einem weiteren Paar Socken beglücken und zum anderen bat mich meine Mutter heute, ob ich ihr nicht noch ein schönes warmes Paar Socken stricken könnte.
Noch vor einem Jahr hatte sie gesagt, daß sie keine selbstgestrickten Socken wolle. Wahrscheinlich hatte sie da noch die kratzende selbstgestrickte Kriegsunterwäsche aus ihrer Kindheit und Jugend im Kopf. Zum Geburtstag habe ich ihr einfach ein Paar Socken geschenkt und sie ist seitdem ganz hin und weg, wie schön die Socken doch seien und wie gut sie wärmen. Und kratzen tun sie auch nicht.
Ach Mutter, dein Wunsch soll mir Befehl sein. Auch wenn ich dich erst einmal auf Anfang nächsten Jahres vertröstet habe (ich will schließlich keine Zusagen machen, die ich nicht halten kann), hoffe ich doch, daß ich dir schon zu Weihnachten eine Freude machen kann.
Aber wie gesagt: mit diesen beiden Paaren will ich mir nicht wieder neuen Druck aufbauen. Wenn ich es schaffe, ist es gut. Wenn nicht, werden es halt Neujahrs- oder Dreikönigsgeschenke.

Tja, und das nicht so Gute?
Das ist die Wettersituation im Bergischen Land. So einen Schneefall hat es hier noch nicht gegeben; jedenfalls nicht so lange, ich schon lebe. Über Nacht sind hier ca. 80 Zentimeter Schnee gefallen.
Gut, okay, Schnee war angesagt. Aber doch nicht so viel. Ich hatte mir ein paar Schneeflocken erhofft und auch ein bißchen weiße Pracht. Aber doch bitte nicht, daß ich beim Heraustreten aus der Tür bis zum Popo im Schnee versinke...
Das Ganze hat natürlich landesweit zu großem Chaos geführt. Autobahnen sind gesperrt, Tausende Autofahrer stecken auf den Autobahnen fest, inzwischen manche sogar schon eine Nacht und einen Tag. In Münster/Osnabrück sind 250.000 Menschen ohne Strom. Und das schon den zweiten Tag.
Der ÖVPN war und ist immer noch lahmgelegt in vielen Orten. Remscheid und Radevormwald - unsere direkten Nachbarstädte - waren heute nachmittag noch abgeschlossen und sozusagen zwei einsame Inseln oben auf dem Berg.

Hoffentlich legt sich das bis Montag ein bißchen. Gut, ich bin in München. Mir kann das eigentlich egal sein. Aber es sind so viele Menschen unterwegs, die mir etwas bedeuten, daß ich sie nicht in Gefahr wissen möchte.
Und ganz besonders für Erik gilt: paß auf dich auf, Liebster!

In München werde ich versuchen trotz eines sicherlich anstrengenden und langen Seminars ein bißchen abzuschalten, damit ich den Arbeitsstreß der letzten Wochen ein wenig hinter mir lasse.
Meine horrenden Arbeitsrückstände, die durch meine Sonderaktion aufgelaufen sind, habe ich aufgelistet, so daß die Kollegen direkt sehen können, ob sich jemand zu Recht beschwert. Und dann werde ich Donnerstag und Freitag hoffentlich ein wenig aufarbeiten können, bevor ich in der Woche danach wieder nicht im Büro sein werde, da ich noch auf weitere Seminare zum Thema "Kindergeldrecht im öffentlichen Dienst" gehen muß/darf.

Und nächste Woche gibt es dann hoffentlich auch wieder Bilder zu sehen, wenn ich den RR fertig habe und die Kuschelsocken bei der Empfängerin angekommen sind. Und überhaupt: ich habe noch einige Bilder von fertigen Sachen im PC, die ich noch nicht gezeigt habe. Dann geht es hier wieder ein bißchen bunter zu.

Posted at 22:18 by stitchwitch
Eure Meinungen (1)  

Monday, November 21, 2005
Aller Anfang

ist gar nicht mal so schwer. Wenn man sich erst einmal ransetzt.

So habe ich gestern morgen fleißig Vorlagen gewälzt, um zu überlegen, was ich auf den Band Sampler Round Robin sticken möchte. Bei der Menge an Leaflets, die ich habe, gar nicht mal so einfach. Also werde ich einfach aus verschiedenen Samplern jeweils ein Band sticken.
Gestern nachmittag habe ich auch schon angefangen und das erste Band ist fertig.
Geht doch. Und sogar richtig Spaß gemacht hat es.
Und das, obwohl ich eigentlich momentan so richtig auf dem Strick-Trip bin. Warum ist das immer nur so eine "Ausschließlichkeit"? Ich mache beides sehr gern, aber dann läuft das immer phasenweise ab, daß ich monatelang nur stricke oder dann wieder monatelang ausschließlich die kleine Sticknadel zur Hand nehme.
Gleichzeitig schaffe ich das nie. Aber wahrscheinlich liegt's daran, daß man sonst gar keinen Fortschritt sehen würde. Anders kann ich es mir einfach nicht erklären.

Und da es gestern - nach etlichen Anläufen und einigem Fröscheln - ganz gut lief, habe ich mir vorgenommen, jeden Tag nach Feierabend noch ein Band zu sticken. Dann bin ich bis Samstag auf jeden Fall fertig. Das ist das Schöne an so einem Band Sampler; die einzelnen Bänder sticken sich recht schnell.

Und nach München nehme ich die Kuschelsocken und den Nikolausstrumpf mit, sofern ich nicht schon vorher damit fertig werde. Und sonst nichts, damit ich erst gar nicht in Versuchung komme, an etwas Anderem zu stricken.
Dann hat sich alles ein bißchen entkrampft und ich sehe alles schon ein wenig ruhiger und gelassener.
Aber letzte Woche dachte ich wirklich, mir wächst alles über den Kopf. Dabei sind es doch nur zwei kleine Wichteleien, an denen ich teilnehme.
Wenn ich daran denke, wieviel andere Leute zum Teil schaffen... Naja, vielleicht arbeiten die nicht so lange wie ich und haben etwas mehr Freizeit. Aber das sieht man ja meist nicht, sondern man guckt immer nur aufs Ergebnis.

So, und nun will ich mein Laptop beiseite stellen und das Stickzeug rausholen, damit der Round Robin wächst und gedeiht.

Posted at 20:30 by stitchwitch
Deine Meinung?!?  

Saturday, November 19, 2005
Au weia

Mein Hobby soll mir doch Spaß machen, oder?
Irgendwie habe ich aber momentan das Gefühl, daß sich da so viel vor mir auftürmt, und ich meine manchmal, kein Land zu sehen.

Da ist zum einen der Band Sampler Round Robin, der hier liegt. Am 28.11. muß er raus Richtung Australien, aber ich habe noch nicht einen einzigen Stich daran gestickt. Hm, da muß ich mich morgen jetzt wirklich dazu zwingen, wenigstens mal anzufangen.
Zumal ich am nächsten Sonntag zu einem Seminar nach München fahre und also bis nächsten Samstag fertig sein muß.
Gar nicht so leicht bei den vielen Überstunden, die ich mache. Letzte Woche hatte ich z. B. Mittwochabend schon meine wöchentliche Arbeitszeit erfüllt. Und nein, ich habe keinen Teilzeitjob.
Es wird jeden Abend spät momentan und ich habe dann abends keine Lust, noch irgendetwas zu machen. Und es geht dann auch immer relativ bald ins Bett, weil ich ja am nächsten Morgen wieder früh raus muß.

Dann sind da noch die Kuschelsocken, die an Nikolaus bei ihrer Empfängerin sein sollen. Ich habe zwar schon ein Paar fertig, aber mir kommen doch Zweifel, ob das das Richtige ist. Und so werde ich zur Sicherheit noch ein Paar stricken und dann entscheiden, welches auf die Reise geht. Wer dann das andere Paar bekommt, weiß ich auch schon. *g*
Am gleichen Tag muß auch eine spezielle mit Leckereien gefüllte Nikolaus-Socke angekommen sein. Diese muß ich noch stricken, aber ich denke, daß das relativ schnell geht. Das nehme ich mir als Projekt vor, wenn ich in München bin. Immerhin habe ich ja ein paar Stunden im Zug Zeit; da werde ich bestimmt mal die Nadeln klappern lassen und wieder verwunderte Blicke einfangen von den Businessmen in Nadelstreifenanzügen, die außer mir im ICE in der ersten Klasse fahren. War beim letzten Mal auch so.

Ja, und dann ist da auch noch Josephine, die mir im Kopf herumspukt und die ich gern so schnell wie möglich anfangen möchte. Allerdings habe ich noch nicht einmal die Wolle, so daß das bestimmt noch eine Weile dauern wird. Aber irgendwie geht sie mir halt nicht aus dem Kopf.

Außerdem habe ich noch ein Paar Auftragssocken ausstehen. Eine Schülerin meines Mannes möchte nämlich ihre Freundin zu Weihnachten mit einem Paar meiner selbstgestrickten Socken beglücken.
Aber direkt wenn die Kuschel- und Nikolaussocken fertig sind, werde ich dieses Paar angehen.
Und ich selber wollte zu Weihnachten auch Socken verschenken; zwei Paar müßte ich dazu fertig bekommen.

Ach ja, und eigentlich hatte ich vor, mit dem Round Robin auch ein Paar Socken sozusagen als "Zugabe" zu verschicken. Aber dieses Vorhaben werde ich jetzt als Erstes canceln. Das schaffe ich nie und nimmer bis zum nächsten Wochenende. Viel wichtiger ist es, den Round Robin fertig bestickt zu haben.

Und um den USA-Strickauftrag habe ich mich noch überhaupt nicht gekümmert, fällt mir gerade ein. Da werde ich mal eine Mail losschicken, ob es okay ist, wenn ich mich direkt zu Jahresbeginn darum kümmere. Das sollte eigentlich kein Problem sein, denke ich.

Geht es Euch manchmal auch so, daß Ihr Euch so viel "Streß" macht mit Eurem Hobby?
Ich weiß, wirklich viele Projekte sind es nicht und viele von Euch stricken ein Vielfaches. Aber ich habe halt den Anspruch an mich selber, immer alles perfekt zu machen. Zu jeder Zeit und überall. Eine typische Steinbock-Eigenschaft?
Aber durch die vielen Überstunden im Büro komme ich einfach außerhalb zu gar nichts. Bin jeden Tag gut 12 Stunden im Büro, dann noch die Fahrzeit von etwas mehr als zwei Stunden; da bleibt nicht viel Freizeit. Bzw. ich bin einfach nur viel zu kaputt, abends noch etwas zu machen und falle nur noch müde aufs Sofa oder Bett.
Auch die Gedanken, die wir bezüglich eines evtl. Umzuges bzw. Verkaufs unserer Wohnung haben, bringen mich irgendwie durcheinander. Es ist einfach ein bißchen viel auf einmal. Man kann nirgendwo Luft holen und zur Ruhe kommen.
Warum knubbelt es sich eigentlich immer in der Vorweihnachtszeit so? Eigentlich sollte diese Zeit doch ruhig, beschaulich und besinnlich sein, oder?

Hach, ich weiß auch nicht, warum ich so trübselig bin.
Morgen, ja morgen, werde ich an dem Round Robin sticken, mich freuen, daß ich so schöne Hobbies habe. Und mir ganz fest suggerieren, daß ich alles rechtzeitig fertig haben werde und es den Empfängerinnen auch gefällt.
Und das bißchen Haushalt und die Wäsche schaffe ich nebenbei mit links, bevor ich mich hier nächste Woche "vom Acker mache".
Ja, ich schaffe es. Hoffe ich wenigstens. *g*

Posted at 20:08 by stitchwitch
Eure Meinungen (1)  

Next Page